LED-Straßenbeleuchtung: Ein Vorbild für Deutschland

Indien, das Land mit der zweitgrößten Bevölkerung der Welt, will innerhalb der nächsten zwei Jahre alle Straßenleuchten mit LED-Leuchtmitteln ausstatten.

Die Kosten liegen bei fast 400 Millionen US-Dollar, allerdings werden damit auch über zehn Milliarden kWh pro Jahr eingespart. Schon im ersten Jahr ist dadurch die Investition wieder hereingespielt. Jedes folgende Jahr werden die öffentlichen Haushalte durch die nun geringer anfallenden Kosten entlastet.

In Deutschland waren, so eine Studie von PwC, Ende 2014 erst elf Prozent der neun Millionen Leuchten bereits auf LED umgestellt. Entsprechend urteilten die Autoren: “Unterm Strich ist die öffentliche Beleuchtung in Deutschland veraltet.”

In Deutschland ist alles viel komplizierter, weil die einzelnen Gemeinden hierfür zuständig sind.

Von Indien aus betrachtet wird man sich allerdings fragen, ob das öffentliche Deutschland zu viel Geld und/oder kein CO²-Problem hat.

Im Industriebereich sieht die Sache nämlich ganz anders aus. Unternehmer rechnen mit spitzem Bleistift. Bei bis zu 70% Stromersparnis und kurzen Amortisationszeiten bei gleichzeitiger Langlebigkeit von LED-Leuchtmittel (z.B. das 3-4 fache von Leuchtstoffröhren – oft mit Herstellergarantien unterlegt) ist die Umrüstung in vollem Gange. Meist ist nach weniger als 2 Jahren die Investition durch ersparte Energiekosten bezahlt, danach bleibt die Ersparnis, quasi als aufwandfreier Zusatzgewinn, im Unternehmen.

Eine LED-Umrüstung lässt sich sogar durch „Lichtmiete“ realisieren. Hier wird die Stromkostenersparnis für die Miete verwandt. Nach Ablauf der Mietzeit geht das Eigentum auf den Mieter über.
Das nicht eingesetzte Kapital kann im Betrieb weiterabeiten und die Kosten sind i.d.R. nicht höher, als vor der Umrüstung.

Wer viel und lange Licht benötigt und sich bisher noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, sollte dies schnell nachholen – zum Vorteil des eigenen Geldbeutels und der Umwelt. Denn: jede eingesparte kWh bedeutet auch weniger CO²-Belastung.

EEG-Umlage soll 2016 wieder steigen
Die böse Energiewende

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

*